Süsses und Saures

Süsses und Saures
Dass Zucker den Zähnen schadet, weiss schon jedes Kind und die Eltern sowieso. Da aber die meisten Kinder geradezu wild auf Süsses sind, bringt ein striktes Verbot wenig. Deshalb ist es sinnvoller, als Eltern einige einfache Regeln durchzusetzen – und selber mit gutem Beispiel voranzugehen.

  • Achten Sie darauf, Süssigkeiten nicht als Zwischenmahlzeiten zu essen. Ein Dessert nach dem Essen ist sinnvoller, als mehrere Süssigkeiten über den Tag verteilt.
  • Süsses gibt es nur, wenn danach die Zähne geputzt werden. Vor allem das «Bettmümpfeli» ohne anschliessende gründliche Zahnreinigung ist ein gefährlicher Kariesproduzent.
  • Dünnflüssige oder leicht lösliche Süssigkeiten sind besser als klebrige wie z.B. langsam im Mund zergehende Bonbons oder Marmelade.
  • Vorsicht: Zucker kann auch in Joghurts, Kindertees oder Medikamenten (z.B. Hustensaft) enthalten sein. Auch hier ist Zähneputzen im Anschluss Pflicht.


Stete Säure höhlt den Zahn
Säurehaltige Getränke oder Lebensmittel greifen die Zahnsubstanz an. Bisher galt die Regel: Erst nach einer gewissen Wartezeit die Zähne putzen. Besseren Schutz gewährleistet jedoch das Putzen vor dem Genuss des Apfels oder der Zitronenlimonade. Die positive Wirkung des «Putzens davor» konnte in Studien eindeutig nachgewiesen werden.